Club Suizo Costa Blanca

                                       

Allgemeine Informationen 

0914

Clubmitglieder haben hier die Möglichkeit eigene Beiträge zu veröffentlichen
Beiträge an: Webmaster: Hans H. Schoch, 
webmaster@clubsuizo.infoTel. 686 143 520

Der Club Suizo Costa Blanca übernimmt keine Haftung von Beitragsinhalten, welche von Privatpersonen veröffentlicht werden.  
Le Club Suizo Costa Blanca décline toute responsabilité quant au contenu des articles de particuliers.


Inhaltsübersicht:

  1. In eigener Sache
  2. Rabattliste für Mitglieder
  3. Informationsblätter zum herunterladen zu gesetzlichen Bestimmungen in Spanien:
  4. Empadronate - Melde dich an!
  5. Infos über NIE, Abgabe von Steuern, Padron (städtisches Einwohnerregister), Passanträge
  6. Berichte, Geschichten, Gedichte, Rezepte, Fotos, Beiträge von Clubmitgliedern usw.:



1. In eigener Sache

Wir wünschen unserer neuen Präsidentin viel Umsicht, Übersicht, Fingerspitzengefühl und Erfolg bei ihrer neuen Tätigkeit.

2. Rabattliste für Clubmitglieder: hier/ici  

3. Informationsblätter zum herunterladen zu gesetzlichen
    Bestimmungen in Spanien:


(unterstrichene Schlagzeile anklicken, dann geht's gleich weiter / cliquer sur le titre, l’ouverture est automatique):

 

4. Empadronate - Melde dich an!

Wir alle sind Einwohner von Jávea.

El Padrón Municipal ist ein Gemeinderegister wo man durch Anmeldung zum offiziellen Einwohner wird und so einer Vielzahl von Dienstleistungen wie Polizei, Soziale Dienste, Strassenreinigung und eine optimale Einwohnerbetreuung erhält. Die Eintragung im Padrón Municipal ist sehr wichtig weil die Gemeinde auf Basis der  offiziellen Einwohnerzahl Subventionen und Zuschüsse der zentralen und regionalen Regierung erhält.

Je mehr Bürger sich eintragen, je besser die Dienstleistungen.

Deshalb melden Sie sich jetzt an!

Anmelden können Sie sich schnell und einfach im Bürgerbüro an der Avenida Amanecer, 2 in Jávea (beim Parkhaus Clot)

Up ^ 

5. Allgemeine Infos

Pass oder Identitästkarte, neu oder Verlängerung

Falls ein Mitglied seinen Pass- & ID übers CH-Konsulat in Barcelona verlängern möchte finden sie hier die entsprechenden Antragstellungen zur Terminvereinbarung etc. auf D/Franz. per Internet).

Antragstellung auf Deutsch ---> hier
siehe auch ---> https://www.eda.admin.ch/content/countries/spain/de/home/dienstleistungen/pass-id.html

Commande en français ---> ici
voir aussi ---> https://www.eda.admin.ch/content/countries/spain/fr/home/dienstleistungen/pass-id.html


Up ^ 

Der Help-Desk der Stadt Javea veranstaltete am 26. Februar, im
    Casa de Cultura, einen sehr interessanten Anlass für deutsch-
    sprachige ausländische Residenten in Spanien.
 

Unter Führung von Oscar Antón, Finanzstadtrat in Javea, mit Unterstützung von Frau Gloria Diego und einigen Freiwilligen, wurden folgende Themen behandelt:
 

  • NIE (Número de Identidad del Extranjero) Die Bedeutung der NIE im täglichen Leben!
  • Abgaben und Steuern für ausländische Residenten in Spanien
  • Bedeutung des Padron (städtisches Einwohnerregister)
  • Gemäss Anzahl angemeldeter Personen erhält die Stadt € 160.- pro Jahr an finanziellen Zuwendungen der Zentralregierung, Sozialbeiträgen, Spitalbetten uvm.
  • Steuerpflichten von Eigentümern von Immobilien in Spanien: hier

    Link dazu: hier 


weitere Details zur Anmeldung (Quelle: Costa Info):

Wer sich im Rathaus von Jávea offiziell als Anwohner anmeldet, kann sogleich bei der für die öffentliche Gesundheitsversorgung im Marina-Alta-Kreis zuständigen Firma "Marina Salud" eine sogenannte "Gesundheitskarte" (SIP) beantragen. Ausländer-Stadtrat Óscar Antón teilte mit, dass die Gemeinde eine entsprechende Übereinkunft mit "Marina Salud" getroffen habe, so dass Neuankömmlingen, die sich im Bürgerbüro (Oficina de Atención al Ciudadano, OAC) ins Melderegister der Stadt einschreiben, dort sofort auch ein Antragsformular für die SIP-Karte ausfüllen können. Dann werde sich die Gesundheitsverwaltung mit dem Bürger -in seiner Sprache und, wie der ganze Prozess, kostenlos für den Betroffenen- ins Benehmen setzen, so die spanische Presse, und ihn über seine Rechte in Kenntnis setzen, die sich aus dem Besitz der SIP-Karte ergeben. Neben der normalen Gesundheitsversorgung gehören dazu auch die Teilnahme an Präventionsprogrammen wie Grippeschutzimpfung oder Früher- kennung von Brust- oder Darmkrebs.
Dieses System funktioniere bereits sehr gut für die ausländischen Residenten in Calp. Jáveas Stadtrat Antón erwartet, dass sich mit diesem Wissen etliche der rund 7.000 bis 10.000 nicht offiziell angemeldeten ausländischen Bürger im OAC eintragen. Das werde sich zudem positiv auf die Geldzuweisungen aus Madrid an die Gemeinde für die Verbesserung von Dienstleistungen auswirken, die bekannter weise von offiziellen Einwohnerzahlen abhängig seien.

 

Up ^ 

6. Berichte, Geschichten, Gedichte, Rezepte, Fotos, Beiträge von Clubmitgliedern usw.:

(alle Bilder können durch anklicken vergrössert werden)


Fotoreportage vom Sonntag, 11 Juni 2017:

Gran Desfile de Gala a Moraira, der Höhepunkt der Moros und Cristianos Veranstaltungen

Bilder von Tony Widmer ---> hier

Up ^



Ferienbericht aus Zermatt mit Matterhorn von Werner Staub:



Ich musste beinahe 80 Jahre alt werden um erstmals in Zermatt gewesen zu sein. Auf der ganzen Welt kennt man diesen Ort und vor allem das MATTERHORN. Überall wird man darauf angesprochen und ich musste immer sagen, dass ich das nur vom Hörensagen oder von Bildern her kenne. Nun am 17. Juli sind wir, Irene und ich mit unseren Freunden Monique und Jürg, die das Dorf aufs Beste kennen, ins Wallis aufgebrochen um vier Tage dort zu verbringen. Sie in ihrem kleinen Appartement, wir im Hotel und wir hatten ordentlich Wetterglück. Wurden mit Regen in Zermatt empfangen obwohl wir die ganze Autofahrt von Zürich aus bei schönstem Sonnenschein bewerkstelligen konnten. Doch ab Samstag hat sich das Wetter gebessert und so machten wir uns am frühen Nachmittag mit der Bahn auf und fuhren aufs Gornergrat. Welch ein Blick dort auf all die 4000er und die vielen Gletscher. Imposant der Monte Rosa mit der Dufourspitze, dem höchsten Punkt der Schweiz. Das kleine Stück vom Restaurant aus auf das Plateau des Gornergrat machten wir zu Fuss und blieben dort eine ganze Weile und bestaunten die herrliche Bergwelt. Schade dass immer wieder Wolken die Berge verdeckten und so nicht Postkartenbilder beim Fotografieren entstehen konnten. Doch mit meiner Ausbeute bin ich ganz zufrieden. Auf der Riffelalp fand am Abend ein Freiluftspiel über die Erstbesteigung des Matterhorns vor 150 Jahren statt und wir zitterten, ob es auch abgehalten werden konnte. Beim Nachtessen dort begann es kräftig zu regnen, doch glücklicherweise schonte es dann wieder. In der Mitte des Spieles begann dann wieder ein Nieselregen, doch es war auszuhalten. Das Stück übrigens eine grandiose Inszenierung über das Drama am Matterhorn, vollständig mit natürlicher Kulisse! Bravo an die Macher!

Am Sonntag ging es dann aufs kleine Matterhorn, natürlich wieder mit der Schwebebahn. Wie könnten wir im Alter denn dies auch sonst bewältigen? Auch hier eine Rundsicht in die Berge rundum und nach Italien hinunter. Wagten auch noch einen kleinen Ausflug in den Schnee auf dem Theodulgletscher, wo einige vom Schweizer Skiteam schon Ski testeten für den kommenden Winter. Auf der Rückfahrt ins Tal machten wir einen Fotostopp auf dem „Trockenen Boden“, doch das Matterhorn hatte immer ein Wolkenkleid um. Schade! Beim Schwarzsee, es hatte dort offensichtlich geregnet, machte man uns zum Vesper einen Tisch auf der Terrasse trocken, doch kaum begannen wir mit dem Essen der paar Kleinigkeiten begann der Regen wieder. Also rein ins Restaurant und schliesslich mussten wir dann auch unter Regen wieder auf die Bahn. Unten im Tal war es wieder ok und so machten wir noch einen Spaziergang durchs alte Zermatt. Wirklich interessant diese sehr alten Häuser mitten im sonst von Hotels übersäten Ort. Aber die stören überhaupt nicht, denn modern gebaute Klötze gibt es nicht. Für mich das bis anhin schönste Ferienresort in den Bergen das ich bis anhin gesehen habe. Und ich begreife nun alle Fans des Ortes. Irene und ich haben auf jeden Fall die Tage im Wallis genossen und fuhren dann am Montag bei bestem Wetter wieder nach Zürich. Aprikosen aus dem Wallis fanden auch noch den Weg nach Hause.


Am 14. Juli 1865 wurde also das Matterhorn zum ersten Mal bezwungen. Es war ein Wettrennen gegen eine italienische Seilschaft, die versuchte von der italienischen Seite aus aufs „z’Hore“, wie die Einheimischen das Matterhorn nennen, zu kommen. Eduard Whymper, ein englischer Jungspund mit viel Bergerfahrung, musste alle Redekünste aufbringen um eine Seilschaft zusammen zu bringen um den Italienern zuvor zu kommen. Die einheimischen Bergführer hielten das Horn als unbezwingbar zu jener Zeit. Peter Taugwalder aus dem Ort und sein Sohn Peter stellten sich aber zur Verfügung mit von der Partie zu sein. Dazu aus Chamonix der Bergführer Michel Croz und weiterer drei Briten, Reverend Charles Hudson und Lord Francis Douglas, beides erfahrene Berggänger und auf Veranlassung von Lord Francis auch Robert Hadow, in den Bergen nicht erfahren, doch stark. Whymper war gegen das Mitmachen von Hadow, doch willigte er schliesslich ein. Der Aufstieg gelang und Whymper war der Erste auf dem Berg. Die Italiener waren geschlagen. Leider hielt die Freunde nicht lange, denn auf dem Abstieg stürzten vier der Erstbesteiger ab und verloren ihr Leben. Der Körper von Lord Douglas wurde bis heute nicht gefunden. Die anderen drei wurden geborgen und sind in Zermatt begraben. Lediglich die beiden Taugwalder und Whymper kamen heil ins Dorf zurück. Wurde das Seil durchschnitten oder ist es gerissen, als die ersten vier am Seil hängend in die Tiefe gerissen wurden, als Hadow an der Spitze ausglitt. Dies konnte nie genau geklärt werden und war auch ein Kernstück des Spiels auf der Riffelalp. Nach Whymper sind einige Gipfel benannt die er als Erster bestieg und auch in Südamerika und später in den Rocky Mountains hat er später noch Erstbesteigungen auf schwierigen Routen geschafft. 1880 bestiege er als Erster in Ecuador den 6310 Meter hohen Andenvulkan, den Chimbarazo. Whymper wurde am 27.4.1840 in London geboren und starb am 16. September 1911 in Chamonix.
Werner Staub

Bilder ---> hier


Up ^


 

 

Ausstellungen: 

Expositions:

Gemäldeausstellung der Schweizer Malerin Romy Köster
Exposition de la peintre Suisse Romy Köster
siehe hier - voir ici 

 

 

Ausstellungen: 

Expositions:

  

Francine Monnin (1948-2013) - siehe hier - voir ici

Wir möchten Sie daran erinnern, dass die Gemälde von Francine bis auf weiteres im Restaurant Costa Marco, Benimarco ausgestellt sind.
Nous vous rappelons que les tableaux de Francine sont en exposition permanente et en vente au Restaurant Costa Marco, Benimarco.

   


Hier dürfen nicht nur "Profis" ihre Werke veröffentlichen. Auch dein Beitrag wird veröffentlicht!


Up ^ 

 END